Gut zu wissen

Warum Sie einen Vermögensschaden-Rechtsschutz brauchen …

Als Entscheider stehen Sie unter Beschuss… im Kreuzfeuer zwischen den Haftungs-sprüchen Ihres Arbeitgebers auf der einen und strafrechtlichen Ermittlungen des Staatsanwalts auf der anderen Seite. Von beiden Seiten wächst der Druck wie 6.000 Managerhaftungsverfahren beweisen, die Ende 2013 vor deutschen Gerichten anhängig waren. (Quelle: wiwo.de)

Für Fehler haften Sie mit Ihrem Privatvermögen. Nicht selten münden vermeintliche Fehlentscheidungen in extrem teure Schadenersatzklagen. Immer häufiger kommt es vor allem im Bereich der Innenhaftung zu Schadenersatzforderungen der Gesellschaft gegen den Manager.

Was viele Manager erst zu spät erkennen:
„Sie entscheiden als Geschäftsmann, haften aber als Privatmann!“

 

Alle ziehen an einem Strick – und Sie haften mit.

Führungsgremien von AGs, GmbHs und Genossenschaften haften als Gesamtschuldner dem Unternehmen gegenüber. Das heißt im Klartext: Selbst wenn Sie persönlich alles richtig gemacht haben, kann ein Fehler Ihres „Manager-Kollegen“ dazu führen, dass Sie mit Ihrem Privatvermögen haften.

Erschwerend hinzu kommt die Umkehr der Beweislast, denn Sie müssen Ihre und/oder die Unschuld Ihres Kollegen beweisen – nicht umgekehrt. Dies ist eine denkbar ungünstige Ausgangssituation für Sie!

Gut zu wissen:

  • Als haftender Unternehmensleiter können Sie in voller Höhe
    persönlich
     mit Ihrem Privatvermögen auf Schadenersatz
    in Anspruch genommen werden.
  • Selbst die Ressort-Trennung entlastet Sie nicht von Ihren Kontrollpflichten.
  • Sie können Ihre Haftung nur kaum begrenzen.
  • Schadenersatzansprüche des Unternehmens verjähren
    regelmäßig erst nach 5 Jahren – unter Umständen erst später.

 

D&O „solo“ oder besser in Kombination
mit einer Top-Manager-Rechtsschutz?

Eine Vermögensschaden Rechtsschutzversicherung und die D&O-Versicherung haben eine ähnliche Schutzfunktion: Beide Policen sollen Sie vor der persönlichen Inanspruchnahme auf Schadenersatz bewahren.

 

Es gibt allerdings einen entscheidenden Unterschied:

  • Die D&O-Versicherung befriedigt (d.h. erstattet) gegen Sie
    als Manager gerichtete Schadenersatzansprüche.
  • Die Vermögensschaden Rechtsschutzversicherung beschränkt
    sich auf die Abwehr von Schadenersatzansprüchen und übernimmt
    für Sie diesbezüglich die anfallenden Kosten.

Die Kombination von D&O und Vermögensschaden-Rechtsschutzversicherung kann dennoch empfehlenswert für Sie sein. Beispielsweise dann, wenn Sie Risiken abzusichern wollen, welche im Rahmen einer D&O-Versicherung womöglich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen wären, z.B. in Bezug auf einen „Vorsatzausschluss“.

 

Argumente für eine Kombination der beiden Policen:

  • Der enger gefasste „Vorsatzausschluss“ in der Vermögensschaden- Rechtsschutzversicherung ist für den Versicherten günstiger als der
    weitreichendere Ausschluss für „Schäden durch wissentliche Pflichtverletzung
    in der D&O-Versicherung.
  • In manchen Fällen soll die D&O-Versicherung auch bewusst geschont
    werden, in dem man zuerst die Abwehrfunktion der Vermögensschaden Rechtsschutzversicherung nutzt.

Fazit: Nur eine optimal auf Ihre Ziele und Wünsche abgestimmte Kombination aus D&O und einer Top-Manager-Rechtsschutz mit den optionalen Bausteinen Straf-Rechtsschutz, Vermögensschaden-Rechtsschutz und Anstellungsvertrags-Rechtsschutz für Manager bietet Ihnen den lückenlosen Schutz für Ihr Privatvermögen. Und das überraschend preiswert.

Lassen Sie sich persönlich beraten.

 

 

Thomas Orthey

Thomas Orthey (50) - Autor, Berater, Dozent und Sachverständiger - ist seit 1989 als Versicherungsexperte in Deutschland tätig. Der studierte Versicherungsbetriebswirt publizierte in den letzten 17 Jahren mehr als 300 Fachartikel zu Entscheider-Themen für jeweils ca. 720.000 Leser im Wirtschafts-Ressort diverser Tageszeitungen und Fachmagazine. Seine Experten-Tipps wurden bislang über 70 Mio. Mal schwarz auf weiß gedruckt. Die Presse bezeichnet ihn als einen Mann "der für seine klaren Worte bekannt" ist. (Rhein-Zeitung)