Schadenbeispiele

„Die 3 brisantesten strafrechtlichen Brennpunkte
und wie Sie mit dieser effektiven Verteidigungs-
Strategie Ihre Existenz sichern…“

Aufgrund von Umwelt- und Produktrisiken, finden sich zunehmend mehr Top-Manager und Führungskräfte über Nacht vor einem Richter wieder. Die Anzeigen häufen sich vor allem in den Bereichen:

  • 1.  Umwelt- und Produktrisiken
  • 2.  Betriebsstättenrisiken (Betriebssicherheit)
  • 3.  Wirtschaftsrisiken (Steuerrecht)

In Deutschland werden jährlich ca. 40.000 Strafverfahren aufgrund von Umweltdelikten geführt. Fast 500 Tote auf Baustellen ziehen entsprechende strafrechtliche Konsequenzen nach sich. Darüber hinaus kommt es immer wieder zu spektakulären Verfahren aufgrund von Falschbilanzierung, Betrug im Zusammenhang mit Subventionen, Steuervergehen u.s.w.

Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen:

Schadenbeispiel: Umwelt
„In einer Konservenfabrik-GmbH kommt es zu einem tragischen Unfall an der Verdeckleranlage. Einem erst vor wenigen Tagen eingestellten Mitarbeiter werden durch einen Kettenantrieb drei Finger der rechten Hand abgetrennt. Die Staatsanwaltschaft nimmt noch am gleichen Tag die Ermittlungen auf und leitet sowohl gegen den Geschäftsführer der Konservenfabrik, als auch gegen den Geschäftsführer der Verdeckleranlage ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein. Der Vorwurf: Der Geschäftsführer der Dosenfabrik sei seiner Einweisungspflicht nicht in ausreichendem Maße nachgekommen. Aufgrund mangelnder Instruktion habe der Mitarbeiter die Maschine daher nicht vom Strom getrennt, bevor er eine Störung beheben wollte. Dadurch kam es zu dem schweren Unfall. Dem Geschäftsführer der Herstellerfirma wurden Konstruktions- und Kennzeichnungsfehler vorgeworfen. Mit einer Lichtschranke und entsprechenden Gefahrenhinweisen hätte diese Katastrophe definitiv vermieden werden können. Beide Geschäftsführer wurden in der ersten Instanz trotz vorgetragener Entlastungsbeweise verurteilt. Im Berufungsverfahren erreichen die Anwälte dann eine doch noch Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldbuße. Die Kosten für die Anwälte und die eigenen Sachverständigen im Ermittlungs- und Gerichtsverfahren belaufen sich auf insgesamt 31.800 Euro für jeden Geschäftsführer.“

Schadenbeispiel: Umwelt
„Von einem Firmengelände sollen giftige Substanzen in ein Gewässer geleitet worden sein. Am Sitz des Unternehmens gibt es keinen auf Umweltstrafrecht spezialisierten Strafverteidiger. Der Geschäftsführer muss dem weiter entfernten Experten zusätzlich zu seinem Honorar von 20.000 EUR auch noch Reisekosten von 3.900 EUR zahlen.“

Schadenbeispiel: Steuerrecht
„Ein Geschäftsführer soll zwei hochbezahlte IT-Experten zur Einrichtung von Hard- und Software in seiner privaten Immobilie eingesetzt und die Honorare als Betriebsausgabe verbucht haben. Der Staatsanwalt eröffnet ein (Ermittlungs-)Verfahren nach § 370 AO aufgrund des Verdachts der Steuerhinterziehung. Der eingeschaltete Strafverteidigungs-Experte, sowie ein spezialisierter Steuerberater rechnen nach üblichen Stundensätzen von 350 bzw. 400 EUR nett ab. Die Gesamtkosten für den Geschäftsführer belaufen sich auf 34.550 EUR

Schadenbeispiel: Lebensmittel
„In einer Wurstfabrik werden aufgrund einer anonymen Anzeige illegal eingeführte Waren gefunden. Der Betrieb wird noch am gleichen Tag geschlossen. Mit Hilfe eine Anwalts kann die Betriebsschließung zwei Tage später wieder aufgehoben werden. Die Recherchen ergeben keinen Hinweis auf ein Fehlverhalten des Geschäftsführers. Neben dem Betriebsstillstand fordert der Anwalt ein Honorar in Höhe von 40.000 EUR. Dieses muss der Inhaber persönlich zahlen.“

 

 

 

Thomas Orthey

Thomas Orthey (50) - Autor, Berater, Dozent und Sachverständiger - ist seit 1989 als Versicherungsexperte in Deutschland tätig. Der studierte Versicherungsbetriebswirt publizierte in den letzten 17 Jahren mehr als 300 Fachartikel zu Entscheider-Themen für jeweils ca. 720.000 Leser im Wirtschafts-Ressort diverser Tageszeitungen und Fachmagazine. Seine Experten-Tipps wurden bislang über 70 Mio. Mal schwarz auf weiß gedruckt. Die Presse bezeichnet ihn als einen Mann "der für seine klaren Worte bekannt" ist. (Rhein-Zeitung)